Renderpriorität bei S/W Druck

Antworten
Benutzeravatar
PeterFranz
Beiträge: 16
Registriert: Di 31. Mär 2015, 13:25

Renderpriorität bei S/W Druck

Beitrag von PeterFranz »

Hallo,
In den Einstellungen z.b. im Frabmangement und nochmal seperat bei jedem Bild kann ich neben dem Farbprofil auch eine Renderpriorität Festlegen.
Hier kann ich ja Wählen zwischen:
  • Wahrnehmung,
  • Relativ Farbmetrisch,
  • Farbsättigung,
  • Absolut Farbmetrisch
In der Kontexthilfe rät Scribus dazu Wahrnehmung oder Relativ Farbmetrisch auszuwählen.
Eine ganz gute Erklärung hab ich hier gefunden Adobe und Wikipedia
Soweit also so klar.

Leider findet sich alles (verständlcher weise) nur zum 4 C Druck nicht zum S/W bzw. 1C Druck.

Kann mir jemand sagen ob hier bei einem 1C Druck eine andere Renderpriorität z.b. Sättigung ratsamer wäre?
vielleicht kann mir das jemand genauer erklären oder hat einen passenden Link für mich.

MfG PeterFranz
Zuletzt geändert von PeterFranz am So 13. Dez 2015, 15:21, insgesamt 2-mal geändert.
Nutze Scribus unter Ubuntu Linux und unter Windows bevorzugt unter Ubuntu. Ich erstelle fast täglich fast alles was man in der Werbung nur gebrauchen kann mit Scribus.
Benutzeravatar
utnik
Beiträge: 746
Registriert: Sa 31. Jan 2015, 08:48

Re: Renderpriorität bei S/W Druck

Beitrag von utnik »

hallo peterfranz

wenn du im monochromdruck mit farbbildern arbeitest, würde ich erst mal 'relativ farbmetrisch' empfehlen, das ganze aber nach dem export nochmal überpfüfen.
  • 'wahrnehmung' geht unter anderem darauf ein, dass wir hauttöne und grüntöne deutlich sensibler trennen als die übrigen farben.
  • 'absolut farbmetrisch' belässt die kontraste bis zu dem bereich, der nicht mehr abbildbar ist. der rest wird dann einfach als 0% bzw. 100% interpretiert. (würde bei monochrom in vielen fällen auf das selbe herauskommen wie 'relativ farbmetrisch', da hier u.u. keine beschneidung stattfindet…)
  • sich an der 'farbsättigung' zu orientieren macht hier überhaupt keinen sinn, da diese gar nicht vorhanden ist…
besser wäre aber, die bilder bereits zuvor in einem bildbearbeitungsprogramm zu konvertieren, da du dort viel bessere kontrollmöglichkeiten hast.

gruss
utnik
Benutzeravatar
PeterFranz
Beiträge: 16
Registriert: Di 31. Mär 2015, 13:25

Re: Renderpriorität bei S/W Druck

Beitrag von PeterFranz »

Hallo utnik,
mein bisheriger Workflow ist so das sich die Bilder farbig einfüge dann über Bildeffekte -> Graustufen gehe auch wenn ich die Bilder vorher in S/W konvertiere z.b. mittels Gimp liegen diese ja als RGB vor und ich muss diese auch über Bildeffekte in Graustufen umwandeln damit diese dann im Druck wirklich nur Schwarz benötigen. (Zumindest habe ich diesen Weg mit meiner Druckerei via Try and Error rausgefunden)
Die Umwandlung in Graustufen ist auch in 90% der Fälle volkommen ok nur bei recht dunklen Bildern nutze ich dann noch
Bildeffekte->Graustufen-> Helligkeit oder Kurve um die Bilder etwas heller also Grauer ;) zu machen.

Im Druck wiederrum werden einige Bilder aber nicht alle wieder sehr dunkel und meine Druckerei sagt es liegt an meinen Daten.
Meine erste annahme war das es am Farbprofil der Bilder liegt das die Bilder unterschiedliche Profile z.B. aus denverschiedenen Kamaras mitbringen aber das ist nicht der fall auch wenn ich die Profile vereinheitliche z.B. auf ICC-RGB oder sRGB hat das keinen Einfluss.
Ich vermute weil das gute Scribus seinen Job richtig macht und von RGB zu Graustufen also 1C bzw. Monocrom im PDF Export umwandelt.

Demnach bleibt mir ja nur noch die Rederpriorität zum "dran drehen" (oder Irre ich? :roll: ) derzeitig Laufen die Bilder wie im 4C Druck mit Wahrnehmung bei der nächsten Drucklegung werde ich es aber mit relativ Farbmetrisch probieren.

Ist es dabei relevant ob ich das jedem Bild einzeln zuweise oder ob ich es im Reiter Farbe beim PDF Export mache?

Danke jetzt schon mal!
PeterFranz

P.S: ein Export als reines Grustufen PDF funktionniert leider nicht weil es eine weitere Frarbe im Dokument gibt es ist also ein 2C Druck.
Nutze Scribus unter Ubuntu Linux und unter Windows bevorzugt unter Ubuntu. Ich erstelle fast täglich fast alles was man in der Werbung nur gebrauchen kann mit Scribus.
Benutzeravatar
utnik
Beiträge: 746
Registriert: Sa 31. Jan 2015, 08:48

Re: Renderpriorität bei S/W Druck

Beitrag von utnik »

hallo peterfranz
PeterFranz hat geschrieben:…wenn ich die Bilder vorher in S/W konvertiere z.b. mittels Gimp liegen diese ja als RGB vor…
das stimmt (abgesehen von ausgabe via 'separate+'-plugin – was ich aber nicht empfehlen würde…)
solange dir die rudimentäre entsättigung bei der ausgabe in scribus reicht ist das schon in ordnung. ich will halt meistens darauf einfluss nehmen können, wenche farbkontraste in der graustufenumsetzung zusammenfallen dürfen und welche ich als helligkeitsdifferenz erhalten möchte…
…auch wenn ich die Profile vereinheitliche z.B. auf ICC-RGB oder sRGB hat das keinen Einfluss.
was verstehst du unter vereinheitlichen? – doch nicht etwa, scribus mitteilen, anstelle des eingebetteten profiles soll ein anderes verwendet werden?
dabei müssten dann wohl falsche farben entstehen!
das farbmanagement rechnet deine bilder vom ursprungsprofil in dein exportprofil um. wenn das ursprungsprofil falsch angegeben wird, kommt es zu farbverschiebungen – diese solltest du aber schon in der .pdf-datei erkennen, nicht erst nach dem druck.

selbstverständlich sollte auch in gimp das farbmanagement aktiviert sein, damit du siehst, was du tust…
P.S: ein Export als reines Grustufen PDF funktionniert leider nicht weil es eine weitere Frarbe im Dokument gibt es ist also ein 2C Druck.
dann kommst du wohl nicht an den bildeffekten von scribus vorbei, um die bilder in reine K-anteile zu bringen. trotzdem würde ich vorher in gimp umwandeln.
wenn das bild mal entsättigt ist, aber noch in RGB vorliegt, sind die informationen in den drei farbkanälen identisch. da passiert dann in scribus nichts überraschendes.

gruss
utnik
Benutzeravatar
PeterFranz
Beiträge: 16
Registriert: Di 31. Mär 2015, 13:25

Re: Renderpriorität bei S/W Druck

Beitrag von PeterFranz »

Hallo utnik,
Danke utnik,

ende des Monats steht wieder ein 2 C Druck an. da werde ich mal die Renderpriorität anpassen und dann schaue ich mal wie es aussieht.
trotzdem würde ich vorher in gimp umwandeln
Ich breche hier mal eine Lanze für die Bildeffekte in Scribus. Sicher diese könnten weit umfänglicher sein und wenn es ganz genau sein soll muss man ein Bildbearbeitungsprogramm nutzen. Aber die Arbeitesmittel Kurve, Helligkeit, Kontrast und auch Grausstufen reichen doch oft für kleine Dinge aus.
Ein vom Motiv her schlechtes Bild retten aber leider beide Programme nicht. :mrgreen:

Sobald ich neue Erkenntnisse hab was die Bilder angeht melde ich mich hier nochmal.
Erstmal Danke!

MfG PeterFranz
Nutze Scribus unter Ubuntu Linux und unter Windows bevorzugt unter Ubuntu. Ich erstelle fast täglich fast alles was man in der Werbung nur gebrauchen kann mit Scribus.
Benutzeravatar
PeterFranz
Beiträge: 16
Registriert: Di 31. Mär 2015, 13:25

Re: Renderpriorität bei S/W Druck

Beitrag von PeterFranz »

Hallo liebes Forum,
also der Testlauf ist durch und ja es ist so wie vermutet. Die Bildqualität wird im 1C Druck (hier also nur mit Schwarz) eindeutig besser wenn die Rederprio auf 'relativ farbmetrisch eingestellt wird.
Die Unterschiede sind in vor allem bei Bildern mit einem hohen Schwarzanteil bzw. sehr dunklen Bildern zu erkennen.

Hier nochmal mein Arbeitsablauf:
  • Rederpriorität steht im Dokumenten Farbmanagement für RGB Bilder auf relativ farbmetrisch
  • Bilder werden in Bunt eingefügt und dann via Bildeffekte -> Graustufen in S/W umgewandelt
  • Dann kritisch Prüfen ob das Bild nicht zu Dunkel werden könnte (mein Tipp lieber etwas zu Hell als einen Schwarzen Kasten in einem Print-Produkt ;) )
  • Wenn zu dunkel dann mittels Bildeffekte-> Helligkeit oder Kurve noch etwas Nachsteuern
noch ein Tipp: abschließend nochmal Prüfen das man auch alle Bilder die man eingefügt hat in Grasstufen umgewandelt hat auch S/W Bilder können real RGB Bilder sein, man kann es auch über die Druckvorschau gut prüfen.


Danke an utnik für die Hinweise.

MfG PeterFranz
Nutze Scribus unter Ubuntu Linux und unter Windows bevorzugt unter Ubuntu. Ich erstelle fast täglich fast alles was man in der Werbung nur gebrauchen kann mit Scribus.
Antworten